Die Philosophie der Positiven Acht™ verdeutlicht die möglichen positiven Auswirkungen sowohl für das Pflegepersonal als auch für Patienten/Bewohner, die aus der Investition in optimierte Pflege-Prozesse entstehen.

Die Positive Acht in der Langzeitpflege anzeigen Die Positive Acht in der Langzeitpflege anzeigen

Die Positive Acht in der Akutpflege anzeigen Die Positive Acht in der Akutpflege anzeigen

Mobilität ist der Schlüssel zur Sicherung einer hochwertigeren Pflege

Die Positive Acht definiert drei notwendige Voraussetzungen für die Förderung von Mobilität:

  • ausreichend Raum für die Nutzung geeigneter Hilfsmittel und Anwendung korrekter Arbeitstechniken;
  • Bereitstellung geeigneter Hilfsmittel zur Förderung der funktionellen Mobilität des Patienten/Bewohners;
  • Anwendung optimaler Pflegepraktiken durch sachgemäße ergonomische Arbeitstechniken.

Verbesserte Mobilität – Eine solide Investitionsstrategie

Investitionen zur Gewährleistung der drei Voraussetzungen für die Positive Acht bringen Vorteile in Form von weniger abhängigen Pflegebedürftigen und einer erhöhten Produktivität des Pflegepersonals mit sich.

Versorgungsumfeld

Das Versorgungsumfeld ist ein entscheidender Faktor bei der Anwendung der Prinzipien der Positiven Acht. ArjoHuntleigh hat unterschiedliche Varianten der Philosophie entwickelt, um den unterschiedlichen Zielen bei Akutpflege und Langzeitpflege gerecht zu werden.

Im Video oben beschreibt Dr. Mark Porter die psychischen und physischen Auswirkungen von Immobilität.